Curriculum Vitae

.

Katharina Andes wurde 1987 in Osnabrück geboren und studierte Mode-Design an der FH-Bielefeld im Fachbereich Gestaltung und Kunst. Bereits während des Studiums entwickelte sie mit den Studierenden für Digitale Medien, Fotografie und Kommunikationsdesign Ausstellungsformate, Performances und Modenschauen. Im Jahr 2013 absolvierte sie ihren Master am «Masterstudiodesign» in Basel, einem Experimentier-, Diskurs- und Produktionsraum des Instituts Integrative Gestaltung an der Hochschule für Gestaltung und Kunst der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Sie präsentierte Modekollektionen u. a. in Form eines Tableau Vivant auf der Fashion Week Paris und Fashion Week Berlin. Ihre Kreationen sind Teil der Slow Fashion Bewegung. Im Jahr 2019 entstand die Kollektion A PIECE OF, ein eigens entwickeltes Schnittsystem ohne Verschnitt (Zero Waste).

Assistenzen im Bühnenbild führten sie nach dem Studium für eine zweijährige Festanstellung an das Theater und Orchester Heidelberg, wo sie neben Bühnenproduktionen auch Stadtraumprojekte wie z.B. 14 Produktionen des Theaterfestival BORN WITH THE USA oder JUSTIZMORD DES JAKOB MOHR betreute.

Als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin assistierte Katharina Andes u.a. Rimini Protokoll an der Oper Wuppertal, Thom Lutz am Theater Basel und Bernhard Mikeska bei einer szenischen Installation.

Seit 2017 entwirft Katharina Andes für verschiedene Produktionen aus den Bereichen Schauspiel und Tanz die Bühnen- und Kostümbilder. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie hierbei mit der freien Tanzszene in Deutschland und der Schweiz, mit dem Theater und Orchester Heidelberg, dem Staatstheater Braunschweig sowie den Stadttheatern Gießen und Pforzheim.

Für ihre Arbeit am Luzerner Theater wurde Katharina Andes mit dem internationalen Mode- und Kostümförderpreis PRIX JUSTE AU CORPS ausgezeichnet.

Seit 2018 übernimmt Katharina Andes für den Heidelberger Stückemarkt die szenographische Leitung. Sie ist verantwortlich für die Gestaltung der Besucherräume des Festivals, kuratiert Ausstellungen im Theater und dem öffentlichen Raum und realisiert Einzelausstellungen.

Katharina Andes ist Teil von inter- und transdisziplinären Design- u. Künstler*innenkollektiven, verantwortet Szenographien, Ausstellungskonzepte, Fotoserien, Modenschauen und Klangperformances auf Theaterfestivals sowie auf der Mailänder Möbelmesse.

 

 

 

.

.

.

EN

Born in Osnabrück, Germany in 1987, Katharina Andes went on to study fashion design at the Faculty of Design of the Bielefeld University of Applied Sciences. During her studies, she was already very active in developing exhibition schemes, performances and fashion shows in collaboration with her fellow digital media, photography and communication design students. In 2013, she completed her master’s degree at the Masterstudiodesign in Basel, a space of experimentation, discourse and production at the Institute of Integrative Design, a subdivision of the Academy of Art and Design of the University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland.

Katharina Andes has presented a number of fashion collections so far, including a tableau vivant at the Paris Fashion Week and the Berlin Fashion Week. She considers her designs as part of the Slow Fashion movement, and in 2019, she created the collection A PIECE OF, introducing a zero-waste cutting pattern designed by herself.

After her studies she worked in a two-year permanent position as an assistant stage designer at the Theater & Orchester Heidelberg. There she was responsible for many stage productions as well as performance and installation projects in the urban public, including 14 productions for the theatre festival BORN WITH THE USA or the staging of JUSTIZMORD DES JAKOB MOHR.

Expanding her career as a freelance stage and costume designer, Katharina Andes assisted, among others, Rimini Protokoll at the Wuppertal Opera House, Thom Lutz at the Theater Basel, and Bernhard Mikeska with scenic installations.

Katharina Andes was awarded the international fashion and theater promotion prize PRIX JUSTE AU CORPS for her work at the Luzerner Theater in 2015.

Since 2017, Katharina Andes has created stage and costume designs for various theater, performance and dance productions. Her projects connect her closely with the independent dance scenes in Germany and Switzerland, for example the Heidelberg Theater & Orchester, the Staatstheater Braunschweig, the Theater Gießen and the Stadttheater Pforzheim.

In 2018, Katharina Andes has taken over responsibility for the scenography of the Heidelberger Stückemarkt theater festival. As lead designer of the festival’s public access areas, she is also in charge of curating the exhibitions both in the theatre and in the urban public, and organizes the solo exhibitions.

Katharina Andes is a member of inter- and transdisciplinary design and artists’ collectives. She is responsible for the implementation of scenography, exhibition concepts, photography exhibitions, fashion shows, and sound installations and performances at international theater festivals as well as the Milan Furniture Fair.

 

 

 

 

 

 

.

.

.

CV

.

 

2021

.

 

07.08.2021 – 30.09.2021

Pup-Up-Store „DesignZeit“, Heidelberg

Mit der Stabstelle Kultur- und Kreativwirtschaft & Team Z

Kuration & Projektkoordination

.

02.07.2021—12.09.2021

Ausstellung ( Hülle )

Haus am Wehrsteg, Heidelberg

.

LiveStream 04.06.2021 um 19:00 Uhr

act:on |  Tiago Manquinho Produktion

„Echogedicht“ UA

Lot-Theater, Brauschweig

Bühnen- und Kostümbild

.

LiveStream 15.01.2021

COMPANY IDEM, Sainte-Croix VD, Schweiz

„Shaping“

Kostümbild

.

29.12.2020 – 14.02.2021

HEIDELBERGER KUNSTVEREIN

>Wir sind hier<

Installation „Skin & Shirt“

Virtueller Rundgang

.

2020

Vernissage 25. September 2020

KUNSTVEREIN LADENBURG

Back to Future – Zwischen Vision und Nostalgie

GROWING

Katharina Andes & Björn Ruppert

.

Premiere 25. September 2020

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG (Alter Saal)

„Der Mond braust durch das Neckartal“

Lieder und Texte aus dem romantischen Exil von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen

Musikalische Leitung: Johannes Zimmermann

Regie: Holger Schultze

Bühnen- und Kostümbild

.

28. und 29. Juli 2020

10. und 11. September 2020

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG

„Durchblicke“ Ein Schaufenster-Theaterspaziergang

Raum und Kostüme

.

Premiere 26. Juni 2020

STADTTHEATER PFORZHEIM

»Changes«  (UA), Theater Pforzheim (Großes Haus)

Choreografie: Damian Gmür und Odbayar Batsuuri

Kostümbild

.

Premiere 12.03.2020

BADISCHE LANDESBÜHNE BRUCHSAL

„Mercedes“ von Thomas Brasch

Regie: Alexander Schilling

Bühnen- und Kostümbild

01.- 08.02.2020

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG

¡Adelante!  Iberoamerikanisches Theaterfestival

Gestaltung des öffentlichen Raumes + Kuration der Ausstellung im Marguerre Foyer

Kunstlerin: Katharina Andes

Gastkünstler*innen: Jenny Bewer, Marcela Garcia Marchant  & Björn Ruppert

.

.

.

2019

Premiere 16. JUNI 2019

STAATSTHEATER BRAUNSCHWEIG

»tanzwärts! Wanderer«  von Gregor Zöllig

Kostümbild

.

Premiere 10. Mai 2019

STADTTHEATER PFORZHEIM

»TANZ PUR 4«  (UA), Gasometer Pforzheim

Choreografie: Damian Gmür I Edan Gorlicki IKollektiv Linköping

Kostümbild

.

Eröffnung 07.MAI 2019

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG

»Heidelberger Stückemarkt«, Gastland Türkei

Gestaltung des öffentlichen Raumes

Ansprechpartnerin: Ausstattung

.

»KunstStücke«

Szenografie & Kuration

.

Premiere 16. MÄRZ 2019

OPER HALLE

»Hieronymus B«  Tanz durch Hölle und Paradies

Dance Company Nanine Linning

Kostüm- und Bühne: Les Deux Garçons

Assistentin der Ausstattung I künstlerisch- technische Betreuung

.

Premiere 2. FEBRUAR 2019

OPER WUPPERTAL

»PLAY* EUROPERAS I & II«  von John Cage

Eine Produktion vom Rimini Protokoll

Assistentin der Ausstattung

.

Vernissage 25. JANUAR 2019

HALLE_02, Heidelberg

»Theparthi«  Nessi Nezilla Prof.etos des Ballaballismus // Wahnsinn ist für Alle da!

Kostümbild und Masken

.

.

.

2018

Premiere 11. November  2018

STADTTHEATER PFORZHEIM

»Perfekt I Unperfekt«

Ballett von Guido Markowitz und Damian Gmür

Kostümbild & Szenografie

.

Premiere 06. SEPTEMBER 2018

THEATER CARNIVORE – WANDERBÜHNE

»Durch die Zeit – 750 Jahre Nägelsförst«  von Marcus Imbsweiler

Kostümbild

.

Premiere 15. September 2018

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG

»Justizmorg des Jakob Mohr«  Regie: Eva Kot’átko

Künstlererische- und technische Umsetzung Kostüm und Bühnenbild

.

Premiere 16. August 2018

ZIMMERTHEATER HEIDELBERG

»Die Lüge« Eine Komödie von Florian Zeller, Regie: Christian Schulz

 Kostümbild 

.

Veröffentlichung 11. AUGUST 2018

MUSIKVIDEO „DOMINIK BEAR“

 »The Escape«, Tanzvideo

Konzeption & Kostümbild

.

Premiere 15. Juni 2018

STAATSTHEATER KARLSRUHE

»Poetry Slam – Dead Or Alive«

Bühnenbild

.

Eröffnung 19. März 2019

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG

»HEIDELBERGER STÜCKEMARKT«

Gestland Korea

Gestaltung des öffentlichen Raumes

Ansprechpartnerin: Ausstattung

.

Premiere 22. MAi  2018

ATTACCA – FESTIVAL FÜR AKTUELLE MUSIK, Basel

 »Embody« (UA)    Forschungsprojekt SKULPTUR I KLANG I KÖRPER

Konzeption & Kostümbild

.

.

.

2017 & 2016

30. NOVEMBER 2017

STADTTHEATER GIESSE

»Auftaucher« von Henrietta Horn, Zeitgenössischer Tanz

Bühnen-und Kostümbild

.

20. OKTOBER 2017

»COLLIDING IN THE DARK«

Musikvideo auf dem Gletscher im Schnalstal, Musik: Dominik Bear

Kostümbild

.

01. MÄRZ 2017

LANDESTHEATER TÜBINGEN

»Viel gut essen« von Sibylle Berg, Regie: Thorsten Weckherlin

Bühnen-und Kostümbild

.

25. November 2016

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG

»In deinem Pelz«, Raum + Zeit: Alexandra Althoff | Bernhard Mikeska

Technische und künstlerische Assistenz

.

29. APRIL 2016

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG

»Der Mann aus Oklahoma« von Lukas Linder

Eröffnungsstück des Heidelberger Stückemarktes, Regie: Robin Telfer

Bühnen-und Kostümbild

.

18. FEBRUAR 2016

LUZERNER THEATER

»Venus and Adonis« Oper von John Blow, Regie: Wolfgang Berthold

Kostümbild

.

.

.

Mode-Design

.

Im Fokus des Labels Katharina Andes, sowie der gleichnamigen Designerin, steht das Zusammenspiel des menschlichen Körpers mit Mode und Bewegung. Elegant/avantgardistisch und gleichzeitig gradlinig ausgelegt. Durch das unkonventionelle Spiel von Proportion und Material werden überraschende und situativ veränderbare neue Silhouetten geschaffen. Stärke und Sensibilität, die Liebe zum Detail und gutem Handwerk mit hochwertigen Materialien stärken den Wiedererkennungswert des Labels.

.

.

Artist Statement

.

Katharina Andes also worked as a stage- and costume designer. She won the international costume-contest ‘Prix Just au Corps 2015’ at the Theatre of Luzern. She worked as a costume designer for the production ‘Zeitsprung’ by the dancing company Gregor Zöllig at the Theatre of Bielefeld. This was followed by a permanent appointment over two seasons (2014|16) as stage-assistant at the Theatre and Orchestra of Heidelberg. As an independent costume and stage designer, she created the costumes for the opera ‘Venus&Adonis’ at the theatre of Luzern, as well as the stage and costumes for ‘Der Mann aus Oklahoma’ at the Theatre and Orchestra of Heidelberg. She designed the scenery of Sibylle Bergs’s ‘Viel gut essen’, whose premiere will be celebrated on the 1st of March 2017 at the Landestheater of Tübingen.

Katharina Andes is the description of the label, witch was founded in the year 2013, but also the name of the designer herself. The Label focuses mainly on the interplay between the human body with fashion and movement. It can be laid out as elegant such as vanguard and has a straight line. Because of the unconventional act of proportion and material new surprising silhouettes are created which can also be changed depending on the situation. The labels recognition value depends on strength and sensibility with a lot of passion for detail and significant handcraft with first-class material.

Fashion collections that she developed as a fashion designer were presented at the Fashion Week in Berlin ‘Scoop’  as well as at the Fashion week in Paris in 2014. The thematic of the collection ‘Skin and Shirt’ has been expanded conceptually in the room, as a tableau vivant, a living scenery, between movement and immobility. A musician, who improvises sounds on an iron-sculpture is part of the installation. The models capture the musical tensions, interacting with the room, the music, and their bodies through small movements. During her studies, she was project-leader and part of an interdisciplinary artistic collective, that organized fashion-shows and performances. Among other realizations, the collective presented an interactive installation at the Milanese furniture fair ‘Salone del Mobile’.